Woher kommt Pilates

Joseph Hubertus Pilates (1880-1967), aus Deutschland, entwickelte eine Trainingsmethode um seine eigenen Körperbeschwerden zu lindern. Er war immer auf der Suche nach einem ganzeinheitlichen Körpertraining. Er arbeitete als Krankenpfleger und wandte sein erworbenes Wissen an. 1923 wanderte er nach New York aus und gründete dort sein eigenes Studio.

Was ist Pilates?

Die wesentlichen Prinzipien der Pilates-Methode sind Kontrolle, Konzentration, bewusste Atmung, Zentrierung, Entspannung, Bewegungsfluss und Koordination. Angestrebt wird die Stärkung der Muskulatur, die Verbesserung der Bewegungs-Koordination, eine Verbesserung der Körperhaltung, sowie ein erhöhtes Körpergefühl. Wechselspiel zwischen Dehnung und Kräftigung der Muskulatur.

Wirkung

Pilates wirkt auf die tiefer liegenden Muskulaturen ein, fördert die Muskelelastiziät, Gelenkbeweglichkeit und stärkt die Powerhouse Muskulatur (Stützmuskulatur), wodurch vor allem der Rücken gestärkt wird. Durch vollständige Ein- und Ausatmung werden verbrauchte Luft und schädliche Gase tief aus den Lungen herausgeholt und der Körper mit frischer Luft angereichert. Dieses ganze System energetisiert und belebt neu.

Wer kann teilnehmen

Pilates ist für alle Alterstufen geeignet, ungeachtet vom Fitnesslevel beginnt jeder von vorne.